NachhaltigkeitWir über uns

Bei der Arbeit klimafreundlich essen und trinken

03.03.2021

Es ist sehr bequem, sich auf dem Weg zur Arbeit einen Kaffee to go oder in der Pause Essen zum Mitnehmen zu kaufen. Leider verursachen wir damit in Deutschland tonnenweise Müll aus Einwegbechern oder Serviceverpackungen. Das Nachhaltigkeitsteam der WERTGARANTIE Group fasst zusammen, wie Sie unterwegs umweltfreundlich trinken und essen.

Autor: Karina Glahn

Die gute Alternative zu Einwegbechern

In der Corona-Pandemie mussten viele Geschäfte ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen in hygienischen Einwegverpackungen anbieten. Dadurch ist zwangsläufig mehr Müll entstanden. Wir denken jetzt an die Zeit nach Corona: Was kann man eigentlich im Berufsleben tun, um beim Essen und Trinken weniger klimaschädliches CO2 oder Verpackungsmüll zu verursachen? Wer in einer Kantine isst oder auswärts zum Mittagstisch geht, hat natürlich weniger Einfluss auf die eingekauften Zutaten. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, um auch unterwegs umweltfreundlich zu trinken und zu essen.

  • Wiederverwendbare Kaffeebecher: Muss es wirklich ein Kaffee to go im Einwegbecher mit Plastikdeckel vom Bäcker sein? Falls Sie sich am Arbeitsplatz keinen Kaffee zubereiten können, bringen Sie doch einen wiederverwendbaren Mehrwegbecher mit zum Bäcker. Mittlerweile befüllen viele Geschäfte auch mitgebrachte Mehrwegkaffeebecher oder verkaufen eigene.
  • Frischhaltedosen für Mitgebrachtes: Sie haben gestern Abend zu viel gekocht? Bringen Sie die Reste in einer Frischhaltedose mit an Ihren Arbeitsplatz. Bestimmt gibt es bei Ihnen auch einen Kühlschrank oder eine Mikrowelle in der Teeküche, sodass Sie Mitgebrachtes kühlen und erwärmen können.
  • Apropos Kühlschrank: Verzehren Sie Ihre Vorräte vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Danach sind viele Lebensmittel (ausgenommen leicht Verderbliches wie Fleisch und Fisch) aber auch noch unbedenklich genießbar, wenn sie gut aussehen, riechen und schmecken.
  • Mehrwegdosen vom Lieblingslokal: Holen Sie sich Ihr Mittagessen in den Restaurants und Imbissbuden in der Nähe, weil Sie nicht in einer Kantine essen können? Dann lassen Sie sich Ihre Mahlzeit zum Mitnehmen in einen Mehrwegbehälter füllen. Entweder bringen Sie selbst eine passende Dose mit oder fragen Sie in Ihrem Lieblingslokal nach, ob dort Mehrwegdosen zum Kauf angeboten werden. Damit tragen Sie dazu bei, dass der jährliche Verbrauch von Serviceverpackungen in Deutschland zurückgeht und die Umwelt geschont wird.
  • Zugreifen bei Obst- und Gemüsekisten: Falls an Ihrem Arbeitsplatz Obst- und Gemüsekisten angeboten werden, greifen Sie zu. Es wäre doch schade, wenn die Früchte schlecht werden und in der Bio-Tonne enden.
Kontakt - Karina Glahn

Ich heiße Karina Glahn. Seit 2013 bin ich Teil der Unternehmenskommunikation. Mit meinem Schreibtalent und meiner Kreativität sorge ich dafür, dass unsere Mitarbeiter*innen im Social Intranet an Neuigkeiten oder relevanten Veränderungen im Konzern teilhaben. Für Leser*innen wie Sie schaffe ich in unserem Website-Magazin spannende Einblick in unsere Unternehmensgruppe.

Geschrieben von Karina Glahn